SV Großmuß - offizielle Hompage

SV Großmuß beauftragt neuen Trainer

Coach Johann Bäumler wechselt zum SV Schwaig Christian Eisvogel vom TV Oberndorf II übernimmt das Zepter. Der Kelheimer Fußball-Kreisklassist SV Großmuß greift in der kommenden Spielzeit unter einem neuen Trainer an. Nach fünfjähriger Amtszeit verlässt Coach Johann Bäumler den Verein. Nachfolger wird Christian Eisvogel, der sich zuletzt für die Geschicke vom Regensburger Kreisklassist TV Oberndorf II verantwortlich zeichnete. Bäumler, der den SV Großmuß im letzten Jahr als Meister der A-Klasse Kelheim in die Kreisklasse führte und heuer mit seinem Team den Klassenerhalt über die Relegation schaffte, wird sich dem SV Schwaig anschließen. Ausgerechnet die Schwaiger hatten als Vizemeister im Vorjahr und heuer im letzten Relegationsspiel jeweils das Nachsehen gegenüber Großmuß ? und damit unter den Coachingkünsten Bäumlers zu leiden. Dem einstigen Rivalen möchte Bäumler ab der neuen Spielzeit ?den kleinen fehlenden Tick? beibringen. ?Schwaig verfügt über sehr gute Fußballer, die es natürlich neu zu mobilisieren und zu motivieren gilt?, so Bäumler. Die neue Herausforderung sei reizvoll genug, um andere Angebote abzulehnen und das eigentliche Vorhaben, die Trainerkarriere nach der Station in Großmuß zu beenden, aufzugeben. ?Es war mir wichtig, mit dem Klassenerhalt einen guten Abschluss hinzubekommen?, sagt der erfahrene Übungsleiter, der sich mit seiner neuen Truppe ?in einer starken A-Klasse Kelheim? behaupten möchte. Bäumler tritt die Nachfolge von Johann Schmidtner an. Gleichzeitig füllt Christian Eisvogel die entstandene Lücke auf der Kommandobrücke beim SV Großmuß. Der 40-Jährige coachte in den letzten beiden Spielzeiten den Regensburger Kreisklassist TV Oberndorf II. Der Kontakt kam über Gerhard Müller, Abteilungsleiter vom SV Großmuß, zustande. ?Letztlich haben wir ein gutes Gespräch geführt und waren uns schnell einig?, erklärt Vereinsvorstand Markus Amann. Erfreulicherweise habe Eisvogel seine Zusage bereits 14 Tage vor Saisonende erteilt. Das habe die die Planungen laut Amann enorm erleichtert. Der Vereinsboss verweist nachdrücklich auf die Leistungen vom aus eigenem Antrieb scheidenden Coach Johann Bäumler. ?Er hat in Großmuß etwas aufgebaut und eine schöne Basis hinterlassen. Auch wenn der Trainer geht, ein Freund bleibt?, zollt Amann den Leistungen Bäumlers Respekt. Auf sportlicher Ebene sei es ?ein Traum, weiterhin in der Kreisklasse Kelheim spielen zu dürfen.? Vom neuen Coach erhofft man sich, ?dass er die Spieler weiterentwickelt? und die Mannschaft in der Kreisklasse etabliert. Ein Hauptaugenmerk sei dabei auf die Stabilisierung der Defensive zu legen. ?Immerhin haben wir 60 Gegentore in 26 Partien kassiert.? Ein weiteres Manko war die fehlende Heimstärke. Großmuß holte lediglich vier Zähler vor heimischer Kulisse. Mit der Integration von acht Spielern, die in der kommenden Saison vom FC Hausen beim SV Großmuß ?geparkt? werden, hat Eisvogel eine weitere anspruchsvolle Herausforderung zu meistern. Der neue SVG-Coach Eisvogel freut sich auf die Herausforderung: ?Eine erste Mannschaft zu trainieren hat ihren ganz besonderen Reiz und natürlich hat der SV Großmuß einen guten Eindruck auf mich gemacht. Mir war wichtig, dass das Team zusammenbleibt. Unser Ziel ist es, die Mannschaft in der Kreisklasse zu halten.? Als Trainer der SpVgg Kapfelberg habe er die Kreisklasse Kelheim vor einigen Jahren bereits kennengelernt und attestiert ein sportlich gutes Niveau.

SV Großmuß - offizielle Hompage